Publikationen

Expertise in Finanzfragen

Unsere Agrarexperten sind anerkannte Koryphäen auf ihrem Gebiet. Was sie veröffentlichen, genießt in Fachkreisen großen Respekt. Werfen Sie gern einen Blick in ihre aktuellen Publikationen.

bauernblatt 12/2012

Beratung rund um das Geld: Bilanzieller und steuerliche Auswirkungen

In jüngster Zeit ist der Umfang an fremdfinanzierten Investitionen in der Landwirtschaft stark angestiegen. Die Investitionen in Landkauf, Nachwachsende Rohstoffe, regenerative Energien, aber auch in die klassischen Felder der Land und Forstwirtschaft, nämlich die Veredelung und den Marktfruchtbau, nehmen immer größere Volumen und längere Laufzeiten in Anspruch. Dabei wird über alternative Finanzierungsformen nachgedacht.

Artikel einsehen (PDF)

bauernblatt 10/2012

Beratung rund um das Geld: Fallstricke in Gesellschafterversammlungen

Personengesellschaften haben in der Land- und Forstwirtschaft in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. Eine Personengesellschaft entsteht, wenn sich mindestens zwei natürliche und/oder juristische Personen zur Erreichung eines gemeinsamen Zwecks zusammenschließen. Im folgenden Artikel soll auf die wichtigsten Aspekte hinsichtlich der Vorbereitung, der Durchführung und der Nachbearbeitung einer Gesellschafterversammlung hingewiesen werden.

Artikel einsehen (PDF)

Land & Forst 08/2012

Den Gestaltungsspielraum nutzen! Investitionsabzugsbetrag

Betriebe der Land- und Forstwirtschaft, deren Wirtschaftswert nicht über 125.000 € liegt, nutzen gerne die Möglichkeit, einen Investitionsabzugsbetrags nach § 7g Einkommensteuergesetz, um ihre Steuerlast gezielt zu planen und zu gestalten. Der bislang von den Finanzämtern geforderte Finanzierungszusammenhang zwischen der Steuerersparnis einerseits und der Investition andererseits ist nach einer neueren Entscheidung des Bundesfinanzhofs entbehrlich. Das sollten sich Investitionswillige zunutze machen.

Artikel einsehen (PDF)

bauernblatt 08/2012

Kassenführung im Hofladen: Worauf Betriebsprüfer achten

Landwirtschaftsbetriebe tätigen bei der Direktvermarktung oft erhebliche Barumsätze. Je nach Betriebsgröße werden die Einnahmen über die „Kasse des Vertrauens“ – etwa bei Straßen-oder Feldverkauf – oder über elektronische Registrierkassen, zum Beispiel bei Hofläden oder Cafés, vereinnahmt. Auch die Landwirte sind hierbei nach dem Gesetz zur ordnungsgemäßen Kassenführung verpflichtet. Werden bestimmte Standards nicht beachtet, kann es schnell zu erheblichen Steuernachzahlungen kommen. Da bei Betriebsprüfungen die Kassenführung immer mehr einen Prüfungsschwerpunkt darstellt, ist Vorsicht geboten,zumal die Hemmschwelle für eine Schätzung bei Mängeln in der Kassenführung deutlich niedriger ist als in anderen Bereichen.

Artikel einsehen (PDF)

bauernblatt 04/2012

Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz - Ein Thema in der Landwirtschaft?

Das Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts (Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz – kurz BilMoG) ist die größte Reform des Handelsgesetzbuches (HGB) seit etwa 20 Jahren und ist erstmals für das Geschäftsjahr 2010 beziehungsweise das abweichende Geschäftsjahr 2010/11 – freiwillig auch bereits ein Jahr früher – anzuwenden.

Artikel einsehen (PDF)